Mi, 18. Oktober 2017

Mit Auto verfolgt

04.09.2013 17:18

Couragiertes Trio legt dreistem Dieb das Handwerk

Erst stahl er ein Auto, tankte es dann im niederösterreichischen Bisamberg an einer Tankstelle voll und fuhr - ohne zu bezahlen - auf und davon. Doch der 22-jährige Dieb hatte seine (nicht beglichene) Rechnung ohne die Zivilcourage eines Trios gemacht, die den dreisten Burschen beobachtet hatten. Einer der Männer raste dem Betrüger hinterher, während die beiden anderen die Polizei verständigten. Der 22-Jährige wurde festgenommen.

Der junge Benzin-Dieb dürfte offenbar weit mehr auf dem Kerbholz haben, als die mutigen Zeugen ahnen konnten. So hatte der Bursche nicht nur die IQ-Tankstelle in Bisamberg betrogen und das Fluchtauto gestohlen - er wird darüber hinaus auch verdächtigt, hinter einigen Einbrüchen und Überfällen im Raum Korneuburg zu stecken.

Umso glücklicher ist das couragierte Trio, der Polizei einen wertvollen Dienst erwiesen zu haben. Denn während der 29-jährige Börsenhändler Maximilian D. den Kriminellen mit 180 km/h quer über die Bundesstraße verfolgt hatte, alarmierten Werkstattleiter Kevin Benesch und Sportökonom Michael Zehentner (v.l.n.r.) per Handy die Beamten. "Wir sind heilfroh, dass das Trio sich für das Gesetz eingesetzt hat und den Täter nicht hat entkommen lassen", so eine Ermittlerin zur "Krone".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).