Mo, 23. Oktober 2017

"Qualvoll erstickt"

13.08.2013 08:34

Familienvater (41) von 160-Kilo-Hantel erdrückt

Seine Passion hat einen 41-Jährigen in Oberösterreich das Leben gekostet. Der ehemalige Staats- und Landesmeister im Bankdrücken wollte in seinem Fitnesskeller für die Meisterschaften trainieren, um an die früheren Erfolge anschließen zu können. Als er alleine Gewichte hob, rutschte ihm plötzlich eine 160-Kilo-Hantel aus den Händen - der Mann wurde erdrückt.

Mit Freunden hatte der Vater einer elfjährigen Tochter vier Kilometer von seinem Haus entfernt den Keller eines Bauernhofes zum Trainingsraum umfunktioniert. Fast täglich stemmte er dort Gewichte, weil er im Herbst an seine alten Erfolge anschließen wollte: Denn bis vor 15 Jahren war der 41-Jährige Landes- und Staatsmeister.

"Gewicht aus der Hand gerutscht"
Weil der Hausbau abgeschlossen war, nahm er sich wieder Zeit für seine Leidenschaft - und fand dabei jetzt den Tod: Der Mann lag auf dem Rücken und trainierte gerade mit der 160 Kilogramm schweren Langhantel. "Da dürfte ihm das Gewicht aus der Hand gerutscht und auf den Hals gefallen sein. Er hatte keine Chance, erstickte qualvoll", rekonstruierte die Kripo das Drama.

Tragisch: Sein bester Freund sah den Wagen des Opfers vor dem Fitnessraum stehen, wollte gemeinsam mit dem 41-Jährigen trainieren. Als er in den Keller ging, lag der Oberösterreicher tot auf der Trainingsbank.

Das könnte Sie auch interessieren