Fr, 17. November 2017

Nach Pool-Unfall

10.08.2013 12:14

R&B-Star Usher behält Sorgerecht für seine Söhne

R&B-Star Usher behält das Sorgerecht für seine beiden Söhne Usher Raymond V. (5) und Navivyd Ely (4). Ein Richter im US-Staat Georgia habe am Freitag einen Antrag von Ushers Ex-Frau Tameka Foster auf Änderung des Sorgerechts zurückgewiesen, berichtete die Zeitschrift "People". Nach einem Swimmingpool-Unfall am vergangenen Montag, bei dem der Fünfjährige fast ertrunken wäre, hatte die Mutter vor Gericht eine Anhörung erwirkt.

Foster machte geltend, dass Usher sich nicht gut genug um die Kinder kümmere und sie der Obhut von Familienangehörigen überlasse. Der Richter konnte kein Fehlverhalten des Sängers feststellen. Usher hat seit 2012 das Sorgerecht für die Buben. Die Eltern waren im November 2009 nach zwei Jahren Ehe geschieden worden.

Bei dem Unfall war der Usher Raymond V. in den Sog des Poolabflusses geraten und konnte sich nicht mehr daraus befreien. Erst mehreren Männern gelang es, den Buben herauszuziehen. Er musste reanimiert und ins Krankenhaus gebracht werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden