Sa, 18. November 2017

CO-Vergiftung

08.07.2013 17:01

Zwei Jugendliche tot in Salzburger Almhütte entdeckt

Ein tragischer Unfall dürfte zwei Jugendliche, die am Samstag in einer Almhütte in Mauterndorf im Salzburger Lungau tot aufgefunden worden waren, aus dem Leben gerissen haben. Die 19-jährige Niederösterreicherin und der 18-jährige Salzburger, die vom älteren Bruder des Burschen leblos entdeckt wurden, starben offenbar an tödlicher Kohlenmonoxidkonzentration, wie die Obduktion ergab. Eine Gastherme, die sich in der Hütte befindet, dürfte schadhaft gewesen sein.

Die Exekutive schließt ein Verbrechen und auch einen Selbstmord nahezu aus. "Es gibt keinen Hinweis auf ein Fremdverschulden und keine Anzeichen auf eine äußere Gewalteinwirkung", erklärte Polizeisprecher Michael Rausch am Montag. Da sich in der Hütte auch eine Gastherme befindet, wurde neben einer Obduktion der beiden Leichen auch ein Sachverständiger zur Untersuchung der technischen Einrichtungen bestellt. Das Ergebnis dieser Überprüfung steht aber ebenso wie der toxikologische Befund noch aus.

"Sie waren alleine oben"
Die Almhütte am Fanningberg gehört der Familie des 18-Jährigen. Der Bursch hat die Niederösterreicherin offenbar bei einer Schulabschlussfeier kennengelernt. Sie wollten in der kleinen Selbstversorgerhütte ein paar Tage Urlaub machen und hielten sich dort seit Donnerstag auf. "Sie waren alleine oben", erklärte Rausch.

Da sie sich nicht mehr gemeldet hatten, habe sich der Bruder des 18-Jährigen am Samstagvormittag zur Hütte aufgemacht. "Er hat die beiden gegen 10.10 Uhr leblos aufgefunden", sagte der Polizeisprecher. Die zwei Teenager lagen unbekleidet und leblos in der Dusche im Badezimmer. Die Türe und das Fenster des Raumes waren den Ermittlungen zufolge geschlossen und der Durchlauferhitzer zum Aufheizen des Wassers in Betrieb. Die Gastherme dürfte älteren Baujahres gewesen sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden