Do, 23. November 2017

Skandalstar klagt an

27.05.2013 10:33

Amanda Bynes: „Wurde von Polizist sexuell belästigt“

Amanda Bynes beschwert sich nach ihrer Festnahme wegen unerlaubten Drogenbesitzes über sexuelle Belästigung durch einen Polizisten. Die skandalerprobte Schauspielerin wurde am Donnerstag in ihrem Apartment in New York in Gewahrsam genommen, nachdem sie beim Eintreffen der Polizisten ihre Haschischpfeife aus dem Fenster geworfen haben soll. Nun wehrt sich die 27-Jährige: Ein Beamter habe sie unsittlich angefasst, zudem habe sie gar keine Drogen konsumiert.

"Glaubt den Berichten über meine Verhaftung nicht", beschwört Bynes ihre Fans auf Twitter. "Ich wurde von einem der Cops sexuell belästigt. Er log und sagte, ich hätte meine Bong aus dem Fenster geworfen, dabei habe ich das nur für frische Luft geöffnet." Bynes fährt mit ihrer Tirade gegen den Beamten fort und erhebt schwere Vorwürfe: "Er hat gegen meine Vagina geklatscht, große Sache. Ich habe dann die Polizei seinetwegen gerufen."

Die anschließende psychiatrische Untersuchung im Krankenhaus tut die Ex-"Hallo Holly"-Darstellerin derweil als "beleidigend" ab und betont, keine Drogen genommen zu haben. "Ich rauche nur Tabak, ich nehme keine Drogen. Ich hatte in meinem Leben noch nie eine Bong."

Ein Nahestehender der Familie hatte kürzlich noch betont, dass Bynes schon seit ihrer Jugend "schwere psychische Probleme" habe und die Eltern sie am liebsten bei einem stationären Psychiatrie-Aufenthalt sehen würden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden