Do, 23. November 2017

Nur Ruine blieb übrig

04.05.2013 10:25

Hof in Salzburg „bis auf Grundmauern“ abgebrannt

Ein Großaufgebot an Einsatzkräften ist am Freitag in Seeham in Salzburg im Einsatz gestanden: Im Ortsteil Moos war am Vormittag bei einem Bauernhof ein Feuer ausgebrochen. Die Flammen griffen rasch vom Stallgebäude auf das Wohnhaus über. Rund 100 Feuerwehrleute gaben ihr Bestes - doch sie konnten die Häuser nicht mehr retten. Übrig blieb nur eine Ruine.

Der Moosbauer hatte sein Haus erst vor Kurzem liebevoll und mit viel Mühe schön hergerichtet. Jetzt wurde der Bauernhof ein Raub der Flammen. Ein Nachbar bemerkte Freitag gegen 10.45 Uhr, dass das Stallgebäude in Brand stand und alarmierte die Feuerwehr. Als die Freiwilligen ankamen, hatten die Flammen bereits auf den Dachstuhl des Wohnhauses übergegriffen.

Schnell war klar, dass die Seehamer Florianis Verstärkung brauchen. Alarmstufe 3 wurde ausgelöst. Kameraden aus den Nachbarorten rückten an. Schließlich waren rund 100 Helfer aus Berndorf, Mattsee, Seekirchen und Obertrum im Ortsteil Moos im Einsatz.

"Gott sei Dank ist niemand verletzt"
Die Feuerwehrleute versuchten noch, Hab und Gut der Familie aus dem Wohngebäude zu retten, mussten jedoch bald aufgeben, da es zu gefährlich für die Männer wurde. Trotz des raschen Löschangriffs konnten die Freiwilligen das Holzhaus und auch das Stallgebäude nicht retten. "Beide sind bis auf die Grundmauern abgebrannt", sagte Josef Leitner, Feuerwehrkommandant in Seeham.

"Es ist zwar ein großer Sachschaden, aber Gott sei Dank ist niemand verletzt", meinte Bürgermeister Peter Altendorfer, der sich am Nachmittag ein Bild von der Lage machte. Als das Feuer ausbrach, war das Ehepaar (58 und 61 Jahre) nicht zu Hause. "Der Bauer hat erst vor ein paar Wochen die Landwirtschaft aufgegeben, deshalb waren keine Tiere mehr da", so der Ortschef. Die Familie zieht vorerst in das Austragshaus, das nicht beschädigt wurde. Die genaue Brandursache ist noch nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden