Sa, 18. November 2017

Urteil in OÖ gefällt

10.02.2013 13:18

Heiratsschwindler muss fünfeinhalb Jahre in Haft

Fünf Mal verheiratet, 23 Vorstrafen - wegen schweren gewerbsmäßigen Betrugs wurde ein professioneller Heiratsschwindler und Hochstapler (62) aus Bad Hall in Oberösterreich zu fünf Jahren Haft verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Zudem soll der Witwentröster auch eine Ärztin aus Niederösterreich übel verleumdet haben.

Der vermeintliche Exportkaufmann und selbst ernannte Diplomingenieur (62) soll 90 Menschen - vom Autohändler bis zum Zahnarzt – über den Tisch gezogen haben. Gleichzeitig soll er Damen, die er im Internet kennengelernt hatte, kräftig geschröpft haben. Die Polizei ging von einer Schadenssumme von mehr als einer halben Million Euro aus.

Nun wurde der Heiratsschwindler, der offiziell bereits fünf Mal verheiratet war und bereits 23 Vorstrafen hat, in Steyr verurteilt. Der Staatsanwalt berief dagegen: Ihm ist das Urteil zu milde.

Gegen den Mann wird allerdings noch weiterermittelt: wegen Drogenhandels und wegen Verleumdung. Denn er soll im Jahr 2008 auch eine niederösterreichische Ärztin, die seine Liebesavancen abwies, bei der Krankenkasse wegen angeblicher Schwarzarbeit vernadert haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden