Mi, 22. November 2017

Massive Staugefahr

01.02.2013 07:51

490.000 Schüler starten gleichzeitig in Semesterferien

Ab Freitag haben in diesem Jahr nicht nur die Schüler in Wien und Niederösterreich Semesterferien, sondern auch jene in Vorarlberg. Heuer fällt die Bundesländer-Staffelung nämlich anders als gewohnt aus. Damit starten 490.000 Schüler gleichzeitig in die Ferien. Verkehrsexperten erwarten massive Staus.

Eigentlich sieht das Schulzeitgesetz die Vorarlberger Semesterferien für die zweite Februarwoche vor. Das Unterrichtsministerium hat aber bereits vor 15 Jahren genehmigt, in jenen Jahren, in denen wie heuer Semesterferien und Faschingswoche zusammenfallen, die Ferien um eine Woche zu verlegen. Anlass für diese Terminänderung war eine bessere Steuerung des Urlauberansturms und eine gleichmäßigere Auslastung der Tourismus-Einrichtungen.

Verkehrsexperten warnen vor Mega-Staus
Die heimischen Autofahrerclubs erwarten am Wochenende ferienbedingt ein besonders lebhaftes Verkehrsaufkommen auf den Zufahrten in die Skigebiete. Schon am Freitagnachmittag dürfte es auf den Wiener Stadtausfahrten hoch hergehen.

In Westösterreich ist insbesondere auf den Zufahrten zu den Skigebieten mit Kolonnen und abschnittsweise Verzögerungen und Staus zu rechnen. "Wer am Samstag in den Skiurlaub nach Westösterreich fährt, der sollte entweder ganz zeitig in der Früh oder erst am Nachmittag aufbrechen", rät man beim Touringclub. Die Staugefahr ist erfahrungsgemäß zwischen 9 und 16 Uhr am größten.

Am 8. Februar starten dann rund 295.000 Schüler in Tirol, Salzburg, Kärnten und dem Burgenland in die Semesterferien. Den Abschluss bilden die rund 365.000 oberösterreichischen und steirischen Kinder am 15. Februar.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden