Fr, 24. November 2017

Bald Vollzeit-Mama?

30.01.2013 09:19

Megan Fox zieht für ihren Sohn Karriere-Ende in Betracht

Megan Fox wäre am liebsten Vollzeit-Mutter. Nachdem die 26-jährige Schauspielerin im September letzten Jahres den kleinen Noah zur Welt brachte, kann sie sich nun keine schönere Beschäftigung als das Muttersein vorstellen. Vor die Kamera zieht es Fox deshalb aktuell überhaupt nicht mehr.

Im Gespräch mit dem Magazin "Marie Claire" enthüllt sie: "Alles, was ich in meinem ganzen, ganzen Leben tun wollte, war, ein Baby zu kriegen. Und jetzt, da ich das endlich gemacht habe, da fällt es mir schwer zu arbeiten, weil ich das Gefühl habe, dass das nicht mehr mein Job ist. Mein Job ist es, bei Noah zu sein."

Bei einem Kind soll es, wenn es nach der "Transformers"-Darstellerin ginge, deshalb auch nicht bleiben. "Ich will Noah so viel wie möglich von mir geben", stellt die junge Mutter, die den Buben mit ihrem Mann Brian Austin Green großzieht, klar. "Und ich will noch mehr Kinder. Das ist das, was ich mir von Herzen wünsche."

Ihre Ehe mit dem ehemaligen "Beverly Hills, 90210"-Star benötige indes viel Arbeit, gibt Fox zu. "Ich glaube, wir haben Glück. Ich glaube, dass er mein Seelenverwandter ist. Aber das heißt nicht, dass wir nicht an unsere Ehe arbeiten müssen, denn wir sind sehr, sehr unterschiedlich. Aber wir tolerieren einander und versuchen, geduldig miteinander zu sein und uns nicht gegenseitig zu ändern." Weiter schwärmt die Hollywood-Schönheit: "Er ist wirklich wunderbar. Ich sollte mich eigentlich niemals beschweren."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden