Di, 17. Oktober 2017

19.000 Euro Schaden

27.01.2013 14:01

Langfinger schlug 80 Mal in Zügen zu – in flagranti ertappt

Nicht weniger als 80 Diebstähle in Zügen dürfte ein 49-jähriger Wiener begangen haben, der am Samstagnachmittag am Salzburger Hauptbahnhof von der Polizei festgenommen werden konnte. Der mutmaßliche Taschendieb war seit Juli 2007 immer wieder im gesamten Bundesgebiet unterwegs gewesen und dürfte mit seinen Diebstählen einen Gesamtschaden von rund 19.000 Euro angerichtet haben.

Geschnappt werden konnte der Verdächtige, nachdem ihn am Samstag ein 51-jähriger Fahrgast aus Niederösterreich unmittelbar nach Einfahren des Zuges in den Hauptbahnhof Salzburg auf frischer Tat ertappt hatte. Der Dieb hatte sich hinter den Sitzplatz des Fahrgastes gestellt und aus dessen Jacke die Geldtasche gestohlen. Danach rannte er aus dem Zug.

Doch der 51-Jährige hatte den Diebstahl bemerkt und alarmierte sofort den Zugbegleiter. Dieser konnte den Langfinger noch am Bahnsteig stoppen und ihn bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Tatsächlich konnten die Beamten die gestohlene Brieftasche bei dem arbeitslosen Wiener sicherstellen.

Bei der Einvernahme gab der Verdächtige schließlich zu, für die große Zahl an Diebstählen verantwortlich zu sein. Der 49-Jährige wurde in die Justizanstalt Salzburg eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden