Fr, 24. November 2017

Schnee und Glätte

22.12.2012 11:51

1 Toter und 8 teils schwer Verletzte bei Unfällen in OÖ

Einen Toten und acht teils schwer Verletzte haben Unfälle in Oberösterreich gefordert. Ein 49-jähriger Autofahrer starb nach einem Frontalzusammenstoß in Rutzenham im Bezirk Vöcklabruck, drei Insassen erlitten Verletzungen. In Pichling kamen drei junge Männer mit ihrem Wagen bei winterlichen Fahrverhältnissen von der Straße ab und stürzten in einen Graben, auf der A1 erlitt ein 18-Jähriger bei einem Unfall schwere Verletzungen. Zum Lebensretter wurde zudem ein beherzter Autofahrer, der einen 21-Jährigen aus einem brennenden Auto befreite.

Der Frontalzusammenstoß in Rutzenham geschah am Freitagabend gegen 19.30 Uhr auf einem geraden Abschnitt der Passauer Straße. Der 49-Jährige kam plötzlich von seinem Fahrstreifen ab und stieß gegen ein entgegenkommendes Auto, in dem eine Familie aus Deutschland saß. Für den Lenker des Unfallfahrzeugs kam jede Hilfe zu spät, das Ehepaar aus München und dessen Tochter erlitten teils schwere Verletzungen, die beiden Enkel - ein Einjähriger sowie sein drei Jahre alter Bruder - blieben wie durch ein Wunder unverletzt.

In Graben gestürzt
Winterliche Fahrbahnverhältnisse waren auch die Ursache für einen Unfall auf der B1 bei Pichling (Bild 1). Drei junge Männer im Alter von 20 bis 25 Jahren kamen in einer Kurve mit dem Wagen von der Straße ab und stürzten in einen Graben. Die verletzten Insassen konnten sich nicht mehr selbst aus dem deformierten Wagen befreien, sondern mussten von den Einsatzkräften aus dem Wrack geschnitten werden.

Fahrer aus brennendem Pkw gezogen
Sein Leben zu verdanken hat ein 21-jähriger Autofahrer einem beherzten Passanten in Hinterstoder im Bezirk Kirchdorf (Bilder 2 und 3). Der betrunkene Bursche war Samstag früh mit dem Pkw frontal gegen eine Straßenlaterne gekracht, das Fahrzeug überschlug sich aufgrund der Wucht des Aufpralls und ging sofort in Flammen auf.

Der 45-jährige nachkommende Lenker blieb sofort stehen und zog den 21-Jährigen aus dem Wagen. Das Auto brannte völlig aus, der verletzte Fahrer wurde versorgt - seinen Führerschein ist der junge Mann aufgrund seiner Alkoholisierung los.

18-Jähriger von eigenem Auto erfasst
Bereits am Freitagvormittag war es auf der A1 im Bezirk Vöcklabruck zu einem tragischen Unfall gekommen. Ein 18-Jähriger verlor auf der winterlichen Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte mit voller Wucht gegen einen Aufpralldämpfer. Der junge Mann konnte noch unverletzt aus dem Wagen steigen, ein nachkommender Autofahrer geriet jedoch ebenfalls ins Schleudern und prallte gegen den Pkw des 18-Jährigen. Der Bursche wurde von seinem eigenen Wagen erfasst und zur Seite geschleudert. Er erlitt schwere Verletzungen, der 56-jährige Lenker des zweiten Autos blieb unverletzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden