Mo, 18. Dezember 2017

Alkohol im Spiel

13.12.2012 09:59

Häftling geht in OÖ mit Brüdern auf vier Polizisten los

Ein 20-jähriger Strafgefangener hat sich am Mittwochabend in Oberösterreich mit Unterstützung seiner beiden jüngeren Brüder heftig gegen das Ende seines Haftausgangs gewehrt. Vier Beamte wurden bei dem Versuch, den Mann abzuführen, verletzt.

Als der 20-Jährige nicht wie geplant in die Justizanstalt zurückkam, fuhren mehrere Streifen zur Wohnung seiner Mutter im Bezirk Wels-Land. Dort fanden sie den Gesuchten, stark alkoholisiert und in Gesellschaft seiner Familie.

Mutter und Freundin versuchten, ihn zur Rückkehr zu überreden, hatten aber keinen Erfolg. Daher wurden dem Mann von den Polizisten Handschellen angelegt. Er wehrte sich mit Fußtritten gegen seine Festnahme, auch seine beiden Brüder im Alter von 17 und 18 Jahren gingen auf die Beamten los.

Der 17-Jährige versetzte einer Polizistin einen kräftigen Stoß gegen den Rücken. Der 18-Jährige trat, nachdem er des Zimmers verwiesen worden war, die Tür ein. Die Blende des Türstocks wurde herausgerissen und traf zwei Beamte. Insgesamt wurden vier Einsatzkräfte verletzt. Der 20-Jährige ist mittlerweile wieder zurück in seiner Zelle, seine Brüder wurden angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden