So, 17. Dezember 2017

Porzellan-Dokument

21.11.2012 11:31

Geburtsurkunde von Obama als Tablett ein Verkaufshit

Barack Obamas Geburtsurkunde wird jetzt als kleines Tablett zum Verkaufsschlager: Der US-Präsident hatte das Dokument nach nicht enden wollenden Diskussionen um seinen Geburtsort veröffentlicht. Ein New Yorker Haushaltswarengeschäft hat die Urkunde auf ein kleines Porzellantablett drucken lassen und verkaufte nach eigenen Angaben alle 2.000 Exemplare innerhalb von vier Tagen.

"Wir haben unterschätzt, wie sehr es euch gefällt", schrieb das Geschäft Fishs Eddy auf seiner Website. Jetzt wolle man neue Exemplare herstellen lassen, die dann ab der ersten Dezemberwoche wieder um rund 20 Dollar (umgerechnet etwa 15 Euro) zu kaufen sein sollen.

Das Weiße Haus hatte das Dokument im vergangenen Jahr veröffentlicht, nachdem immer wieder Zweifel an Obamas Geburtsort laut geworden waren. Unter anderem hatte der Multimilliardär und Baulöwe Donald Trump die Debatte angefacht, um die Rechtmäßigkeit von Obamas Präsidentschaft anzufechten.

Laut US-Verfassung dürfen nur in den USA geborene Amerikaner Präsident werden. Das Dokument bestätigt: Barack Hussein Obama II erblickte am 4. August 1961 um 19.24 Uhr in Honolulu im US-Bundesstaat Hawaii das Licht der Welt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden