Di, 21. November 2017

Personal im Visier

18.10.2012 15:04

Steirisches Budget: Sparziel von 240 Mio. € für 2013/14

Die steirischen Reformpartner, SPÖ-Landeshauptmann Franz Voves und sein ÖVP-Vize Hermann Schützenhöfer, setzen ihren strikten Sparkurs fort. Nachdem man sich bereits Anfang Oktober auf die Eckpunkte des Landes-Doppelbudgets 2013/2014 geeinigt hatte, wurden nun erstmals Details bekannt gegeben. Das Einsparungsziel wurde mit 240 Millionen Euro beziffert - vor allem bei den Landesbediensteten soll es demnach Kürzungen geben.

Laut Jahresabschluss beliefen sich 2011 die steirischen Schulden - bei einem Gesamtbudget von 5,38 Milliarden Euro und 425 Millionen Euro Nettoneuverschuldung - auf 2,07 Milliarden Euro. Ziel ist es, mit 2015 einen ausgeglichenen Haushalt zu erreichen. Dabei soll auch in den Ressorts der Landes-Chefs gespart werden.

Voves plant eine Gesamtkonsolidierungssumme von knapp 16 Millionen Euro, der Großteil davon wird über Mehreinnahmen lukriert. Der LH verwies bei der Präsentation der Pläne am Donnerstag darauf, dass in seinen Ressorts die Konsolidierungsbemühungen schon 2011 und 2012 sehr groß gewesen sind; daher sei die Summe der Konsolidierung 2013/14 "nicht mehr so groß".

Keine Kürzungen im Katastrophenschutz
Gespart wird u.a. im Bereich der "Zentralen Dienste": Durch eine Reduzierung der Standorte von Landesbediensteten von 20 auf 11 können bereits im kommenden Jahr 700.000 Euro an Betriebskosten eingespart werden, 2014 erhöht sich diese Summe dann auf 1,2 Millionen Euro jährlich. Keine Kürzungen wird es beim Katastrophenschutz geben. Hier steigt der Saldo aus Ein- und Ausgaben dezent an. Gekürzt wird auch im Sportbereich - und zwar um eine Million Euro. Dennoch soll es keine Kürzungen beim Vereinssport geben, versicherte Voves.

In Schützenhöfers Ressorts fällt der Löwenanteil der Einsparungen mit 23 Millionen Euro in den Bereich Personal: Der Stellenplan sieht vor, dass im Amt der Landesregierung und bei den Bezirkshauptmannschaften von 7.195 Stellen (2012) auf 6.674 Stellen (2014) reduziert wird.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden