Di, 21. November 2017

Bub (2) fuhr nach OÖ

22.09.2012 10:18

Mutter: „Für ihn war es ein Abenteuer, für uns die Hölle“

"Für ihn war es ein Abenteuer, für uns die Hölle!" Die Familie des zweijährigen Christoph aus Neuhaus am Inn in Niederbayern war am Freitag noch völlig aufgelöst: Der Knirps war, wie berichtet, aus dem Kindergarten ausgebüxt, wollte mit dem Laufrad seine Oma in Brunnenthal bei Schärding in Oberösterreich besuchen. Ein 48-jähriger Lehrer entdeckte den Kleinen und brachte ihn zur Polizei.

Ausreißer Christoph brachte mit seiner haarsträubenden Aktion viele zum Schmunzeln, seiner Familie ist aber das Lachen vergangen. Der Bub war am Donnerstag gegen 12.30 Uhr heimlich aus seinem Kindergarten, der derzeit eine Baustelle ist, verschwunden - mit seinem Laufrad, das er erst vor Tagen von Nachbarn geschenkt bekommen hatte.

Der Knirps gelangte unbehelligt bis in die Passauer Straße in Schärding, musste dabei die Alte Innbrücke überqueren und durch die Altstadt fahren. Der HTL-Lehrer Richard Lechner (48) fand den Zweijährigen: "In der Passauer Straße ist mir der Bub aufgefallen. Wahrscheinlich, weil er am Gehsteig mit seinem Laufrad ziemlich knapp bei der Straße war. Im Rückspiegel hab' ich dann gesehen, wie er runter auf die Fahrbahn ist und zur Fernstraße wollte", so der 48-Jährige.

"Sehr gesprächig war er nicht"
Der Lehrer drehte mit dem Wagen um, nahm sich des Kleinen an und suchte die Umgebung nach den Eltern ab: "Ich bin sicher eine halbe Stunde mit ihm herumgekurvt. Aber er hat nie mehr gesagt als 'Ja' oder 'Nein'. Sehr gesprächig war er nicht," berichtete Lechner, selbst zweifacher Vater. Dann brachte der beherzte Lehrer den kleinen Christoph zur Schärdinger Polizeiinspektion. "Anfangs haben die Beamten etwas überfordert gewirkt, der Kleine auch – vielleicht haben ihn die Uniformen erschreckt", erklärte Lechner.

Erst gegen 15 Uhr klärte ein Anruf der niederbayrischen Polizei, die bereits Suchaktionen organisiert hatte, das Rätsel um den kleinen Buben. Am Freitag durfte Christoph bereits wieder in den Kindergarten gehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden