Mi, 22. November 2017

Darabos-Ansage

01.09.2012 16:48

Bei Ja zu Profiheer wird Wehrpflicht schon 2014 fallen

Anfang Jänner gibt es die österreichweite Volksbefragung zum Thema Beibehaltung der Wehrpflicht oder Abschaffung dieses Dienstes zugunsten eines Profiheeres. Jetzt hat Verteidigungsminister Norbert Darabos Klartext gesprochen: Sagen die Österreicher mehrheitlich Ja zum Profiheer, würde die Wehrpflicht schon ab 2014 fallen.

Ab diesem Zeitpunkt würden dann nicht mehr so wie seit Jahrzehnten über 45.000 junge Männer eines Jahrganges zur Ableistung der Wehrpflicht einberufen. Dazu Darabos im ORF-Radio: "Wir würden dann die Wehrpflicht mittels einfacher Gesetzgebung aussetzen. Das würde genau so funktionieren, wie man das in Deutschland bereits gemacht hat." Für ein Profiheer will Darabos "alle seine Kräfte bündeln", er glaubt auch, dass er die besseren Argumente hat.

Darabos will Fischer überzeugen
Argumente, mit denen er auch den Oberbefehlshaber des Bundesheeres, Heinz Fischer, überzeugen möchte. Darabos: "Wir tauschen uns alle 14 Tage aus, er hat eine andere Meinung, greift aber nicht operativ in das Bundesheer ein, und ich glaube, dass er einen Volksentscheid pro Profiheer auch akzeptieren würde."

Mit der Frage konfrontiert, ob er bei einem Volksentscheid für die Beibehaltung der Wehrpflicht zurücktreten würde, antwortete Darabos, es gehe nicht um seine Person, sondern um die Sache. "Ich gehe ja auch nicht davon aus, dass Vizekanzler Spindelegger zurücktritt, wenn statt der Wehrpflicht ein Profi-Bundesheer kommt".

"Planlos, ablösereif"
Was das heikle Thema Bundesheer und Katastrophenschutz betrifft, so beharrte der Minister darauf, dass sein eigener Generalstab bekräftigt habe, dass man mit Bundesheer-Profis diesen besser und auch nicht teurer bewältigen könne. Politisch abgewatscht wurde Darabos für seine Ambitionen, das Bundesheer professioneller zu machen, von FPÖ und ÖVP: Die Vorwürfe reichten von "planlos" über "fügt dem Heer Schaden zu" bis "ablösereif".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden