Sa, 18. November 2017

Mitglieder in Haft

03.08.2012 13:49

OÖ: Bande vertrieb Substitol im Wert von 885.000 Euro

Ein Schlag gegen den organisierten Handel mit dem Drogenersatzstoff Substitol ist der oberösterreichischen Polizei geglückt. Die Beamten nahmen fünf Mitglieder einer Bande im Alter von 25 bis 53 Jahren fest. Mehr als 25.000 Stück des Medikaments mit einem Straßenverkaufswert von über 885.000 Euro sollen vorwiegend an die Drogenszene in Wels verkauft worden sein.

Bereits seit den Jahren 2002 und 2004 sollen ein 53-Jähriger und ein 45-Jähriger in Wien eine Suchtkrankheit vorgetäuscht und so wöchentlich 70 Stück des opiathaltigen Medikaments verordnet bekommen haben. Damit belieferten die mutmaßlichen Dealer vorwiegend die Drogenszene in Wels. Laut Ermittlern sollen die Männer über 25.000 Stück verkauft haben.

Im Juli 2012 gingen den Beamten nach monatelangen Ermittlungen dann die beiden Männer sowie drei weitere mutmaßliche Mitglieder der Bande - darunter auch zwei Frauen - ins Netz. Die fünf Verdächtigen wurden festgenommen und befinden sich derzeit in Wels bzw. in Wien in Untersuchungshaft. Zudem konnte die Polizei bislang über 40 Abnehmer ausforschen, sie werden angezeigt.

Substitol verdrängt andere Suchtmittel
Laut Kriminalisten hat der Drogenersatzstoff Substitol innerhalb der vergangenen Jahre andere Suchtmittel wie Heroin in der gesamten österreichischen Szene verdrängt. Da in Wels die Einnahme des Medikaments direkt in der Apotheke vorgeschrieben ist, in Wien die Bestimmungen aber lockerer sind, habe sich zuletzt ein reger Handel von der Bundeshauptstadt nach Oberösterreich ergeben. Dazu komme, dass eine Kapsel am Schwarzmarkt in Wien nur 15 Euro bringe, in Wels aber 35 bis 40 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden