So, 19. November 2017

„Am Boden zerstört“

26.07.2012 21:31

Betrogener Robert Pattinson soll schon ausgezogen sein

Robert Pattinson soll Kristen Stewarts Seitensprung das Herz gebrochen haben. Er sei am Boden zerstört und untröstlich, berichten Freunde des jungen Film-Beaus, den Millionen Mädchen auf der ganzen Welt anhimmeln. Laut "People" hat der 26-Jährige nach drei Jahren Beziehung seine Sachen gepackt und die gemeinsame Wohnung in Los Angeles verlassen.

Die 22-jährige Kristen Stewart war letzte Woche in flagranti mit Rupert Sanders, dem Regisseur ihres Films "Snow White & the Huntsman", erwischt worden. Obwohl sie sich bereits in einem öffentlichen Statement bei ihrem Freund und "Twilight"-Co-Star für den Fehltritt entschuldigt hat (siehe Infobox), sei dieser fix und fertig, heißt es. "Ich weiß nicht, ob sich die Beziehung davon erholen kann", sagte ein Insider gegenüber "People".

Laut einem Augenzeugen erhielt Pattinson bereits am Sonntag bei den Teen Choice Awards (Bild 2), die das Paar gemeinsam besuchte, die Nachricht. "Rob und Kristen unterhielten sich lange und eingehend im Backstage-Bereich miteinander und er wirkte elend, tief unglücklich und gedemütigt", weiß der Informant im Gespräch mit der "New York Post" zu berichten. Stewart hingegen habe den 26-Jährigen "angefleht". Ein weiterer Insider verrät der Zeitung: "Rob ist schwer in Kristen verliebt und sehr eifersüchtig, wenn andere Männer sie anbaggern. Daran zerbricht er."

Stewart und Sanders entschuldigten sich öffentlich
Nachdem das Magazin "Us Weekly" Fotos von Stewarts und Sanders' Schäferstündchen in Los Angeles veröffentlicht hatte, gab die junge Darstellerin eine Stellungnahme heraus, in der sie ihrem Liebsten um Vergebung bat: "Der Schmerz und die Verlegenheit, die ich denjenigen, die mir nahestehen, und allen, die davon betroffen sind, zugefügt habe, tun mir zutiefst leid. Dieser vorübergehende Moment der Unüberlegtheit hat das Wichtigste in meinem Leben aufs Spiel gesetzt: den Menschen, den ich am meisten liebe - Rob. Ich liebe ihn, ich liebe ihn. Es tut mir leid."

Auch der 41-jährige Filmemacher, der mit dem Model Liberty Ross verheiratet ist und mit ihr zwei Kinder großzieht, gab sich reuig und erklärte: "Ich bin absolut am Boden zerstört über den Schmerz, den ich meiner Familie zugefügt habe. Meine wunderschöne Frau und himmlischen Kinder sind alles, was ich auf dieser Welt habe. Ich liebe sie von ganzem Herzen. Ich bete, dass wir das hier zusammen durchstehen können."

Nun will sie auch Ehefrau um Vergebung bitten
Auch Kristen Stewart hofft auf Vergebung von Ross, die in "Snow White" übrigens ihre Mutter gespielt hat. Laut "RadarOnline" tüftelt sie derzeit an einem Entschuldigungsschreiben. "Kristen fand es nicht angebracht, eine öffentliche Entschuldigung an Liberty zu richten, nachdem ihre Affäre mit Rupert herauskam", berichtet ein Insider. "Stattdessen wird sie das Anständige tun und Liberty einen privaten Brief schreiben und darin ihr tiefes Bedauern für ihre Handlungen ausdrücken."

Weiter erklärt der Informant, dass Stewart "alles versuchen" wolle, um ihren Fehler wiedergutzumachen. "Langsam dämmert ihr die Tatsache, dass Liberty und Rupert zwei Kinder haben, und sie fühlt sich aufgrund dessen, was sie getan hat, furchtbar."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden