Do, 23. November 2017

Geriet völlig in Rage

06.07.2012 10:04

Richter verprügelt: Bursche (21) in Anstalt eingewiesen

Ein junger Oberösterreicher, der Mitte Februar einen 61-jährigen Richter attackiert und schwer verletzt hatte, ist am Donnerstag vom Landesgericht Steyr in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingewiesen worden. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Es wird erwartet, dass der Mann Nichtigkeitsbeschwerde anmelden wird.

Der 21-Jährige hatte am 16. Februar bei einem Lokalaugenschein einen Richter angegriffen, der über eine längere Einweisung des Mannes entscheiden sollte. Als der Spruch verkündet wurde, drehte der junge Patient völlig durch.

Der Oberösterreicher stürzte sich auf den Juristen und prügelte auf ihn ein. Zwei Pfleger und ein Arzt konnten den Burschen niederringen. Der 61-Jährige erlitt bei der Attacke zahlreiche Hämatome, Platzwunden und einen Rippenbruch.

Bursche galt als Aggressions-Problemfall
Bereits am Tag zuvor soll der 21-Jährige, der mutmaßlich unter Schizophrenie leidet und seit Längerem als Aggressions-Problemfall gilt, auf einen Pfleger losgegangen sein.

Am Donnerstag musste sich der Angreifer nun vor Gericht verantworten. Weil ein Gutachter keine Möglichkeit sah, den Mann außerhalb der Anstaltsmauern zu therapieren, wurde eine Einweisung ausgesprochen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden