Do, 18. Jänner 2018

Viel Geduld gefragt

17.05.2012 12:03

Start für Baustellen-Sommer in Wien und NÖ

In Wien und Niederösterreich hält der Baustellen-Sommer Einzug und wird den Lenkern erneut viel Geduld abverlangen: Auf der West- und Südautobahn wird in den kommenden Monaten kräftig saniert. Die größten Geduldsproben drohen den Autofahrern aber auf der Tangente in Wien.

Denn einerseits kommt auf der meistbefahrenen Straße Europas diesen Sommer beim Knoten Prater die Fly-Over-Brücke zum Einsatz. Dazu gibt es eine größere Verkehrsumstellung bei der Hanssonkurve, wo in jede Fahrtrichtung eine Spur gesperrt wird. Zudem starten Vorarbeiten auf der Hochstraße Inzersdorf.

"Mehr als 200 Millionen Euro werden bis 2013 in diese Strecke investiert", sagt Asfinag-Bauchef Gernot Brandtner. Er betont, dass darauf geachtet werde, so wenig Verkehrsstaus wie möglich zu verursachen.

Etliche Baustellen auch in Niederösterreich
Auch auf der Westautobahn fahren in den kommenden Wochen wieder Bagger auf. Gebaut wird von Brentenmais bis zum Knoten Steinhäusl sowie von Ybbs bis Amstetten. In die Endphase geht indes die Verbreiterung der Südautobahn von Baden bis Kottingbrunn.

Das "Nadelöhr" erhält pro Fahrtrichtung eine weitere Spur, dazu neue Lärmschutzwände. Die Gesamtkosten betragen 30,5 Millionen Euro, so die Asfinag. Bis dann Ende Oktober alles fertig sein wird, brauchen Lenker aber wohl noch viel Geduld bei der täglichen Fahrt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden