So, 19. November 2017

Brandstiftung?

12.05.2012 10:49

21 Bewohner bei Brand aus Badener Haus evakuiert

Wegen eines Brandes in einem Mehrparteienhaus im Badener Stadtteil Leesdorf haben Samstag früh 21 Menschen aus ihren Wohnungen evakuiert werden müssen. Drei Wehren rückten mit etwa 100 Einsatzkräften aus, um die Flammen zu löschen und die Bewohner in Sicherheit zu bringen. Zwei bis drei Personen dürften Rauchgasvergiftungen erlitten haben.

Das Feuer war aus noch unbekannter Ursache kurz vor 7 Uhr früh im Keller ausgebrochen, so Franz Resperger vom niederösterreichischen Landesfeuerwehrkommando. Da sämtliche zwölf Wohnungen über das Stiegenhaus binnen kürzester Zeit verraucht waren, mussten alle Bewohner – darunter sechs Kinder und mehrere Haustiere (Bild 4) - mit Fluchtfiltermasken von Atemschutztrupps ins Freie begleitet werden.

Zur Kontrolle wurden alle evakuierten Bewohner in die Spitäler Baden und Mödling gebracht, zwei bis drei Personen dürfen Rauchgasvergiftungen erlitten haben.

Die Flammen selbst konnten zwar rasch gelöscht werden, die Ermittlung der Brandursache könnte allerdings noch dauern. Ersten Informationen zufolge geht die Polizei offenbar von Brandstiftung aus.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden