Mo, 18. Dezember 2017

US-Studie belegt:

11.04.2012 09:58

Häufiges Röntgen der Zähne erhöht Hirntumor-Risiko

Regelmäßige Röntgenaufnahmen beim Zahnarzt können einer Studie zufolge die Gefahr von Hirntumoren erhöhen. Demnach liegt bei Patienten, denen mindestens einmal jährlich die Zähne geröntgt wurden, die Wahrscheinlichkeit für einen Hirntumor um 1,4 bis drei Mal höher als bei Vergleichspersonen ohne regelmäßige Röntgenaufnahmen.

Für die Studie, die am Dienstag in der von der US-Krebsgesellschaft herausgegebenen Zeitschrift "Cancer" veröffentlicht wurde, haben Forscher der Universität Yale die Daten von fast 1.500 Meningiom-Patienten im Alter von 20 bis 79 Jahren ausgewertet. Meningiome entstehen durch die Entartung von Zellen der sogenannten Arachnoidea mater , einer Schicht der Hirnhaut, und gelten als die am häufigsten vorkommende Tumorerkrankung im Schädel. Charakteristisch für die Geschwulst ist ihr langsames und verdrängendes Wachstum.

Der Studienleiterin Elizabeth Claus zufolge ist die höhere Tumorgefahr je nach Art der Röntgenaufnahmen und dem Alter der Betroffenen unterschiedlich. Insgesamt werde durch die Studie aber unterstrichen, dass mit Röntgenaufnahmen auch beim Zahnarzt verantwortlich umgegangen werden müsse.

Nach Angaben der Wissenschaftler war bereits seit einiger Zeit bekannt, dass Röntgen- oder andere radioaktive Strahlung Meningiome auslösen kann. Bisher sei aber unklar gewesen, inwieweit gängige Verfahren des Röntgens beim Zahnarzt dazu beitragen.

Laut den Richtlinien der US-Zahngesellschaft soll bei Kindern mindestens einmal alle zwei Jahre eine Röntgenaufnahme von den Zähnen gemacht werden, bei Erwachsenen alle zwei oder drei Jahre.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden