Fr, 15. Dezember 2017

Rasante Jagd

17.11.2011 08:34

Linz: Verfolgung von Autodieb endet nach Warnschüssen

Filmreife Szenen haben sich am Mittwoch in Linz abgespielt: Mit 140 km/h bretterte ein Tscheche (Bild) mit einem gestohlenen Schweizer VW-Transporter durch Kleinmünchen und versuchte, die Polizei abzuhängen. In einer Sackgasse in Auwiesen endete die Flucht – aber der Dieb gab erst nach drei Warnschüssen endgültig auf.

Kurz nach 11 Uhr am Vormittag war einem Polizisten auf der A7, Höhe Franzosenhausweg, ein silberner VW-Transporter mit Schweizer Kennzeichen aufgefallen. "Ein VW-Bus mit ausländischem Kennzeichen am Weg nach Tschechien – da lohnt sich auch eine Routinekontrolle relativ oft", so ein ermittelnder Polizist. Das dachte sich wohl auch der Polizist auf Streife und nahm mit Blaulicht die Verfolgung auf. Da gab der Verdächtige Lenker Vollgas und versuchte, die Ordnungshüter abzuhängen.

Er raste mit bis zu 140 km/h von der Salzburger Straße über die Wiener Straße bis nach Auwiesen und überfuhr dabei auch rote Ampeln. Doch die rasante Flucht endete mangels Ortskenntnis in der Sackgasse einer Kleingartenanlage.

Erst Warnschüsse stoppen Flüchtenden
Dennoch gab der 31-jährige Tscheche nicht auf. Er sprang aus dem Kleinbus und rannte weg. Erst als die Polizisten drei Warnschüsse in die Luft abgaben, gab der Verdächtige auf und ließ sich festnehmen. Die Ermittlungen laufen noch, fest steht aber, dass es sich um einen 31-jährigen Tschechen handelt, der offenbar den in der Schweiz gestohlenen Transporter in seine Heimat bringen wollte.

Ältere Fahrzeuge der VW-Gruppe sind bei Dieben sehr beliebt, weil die elektronische Wegfahrsperre mit einem Spezialgerät leicht geknackt werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden