Fr, 24. November 2017

Tod durch Sturz

07.11.2011 09:05

Mann findet Leiche seines Sohnes in Linzer Wohnung

Mordalarm in einer Wohnsiedlung im Linzer Stadtteil Oed: Ein Mann hat am Sonntagnachmittag seinen toten Sohn (45) in dessen Wohnung in einem Mehrparteienhaus gefunden. Laut Ermittlern lag der Elektriker mit massiven Kopfwunden im Vorraum. Eine Obduktion konnte schließlich das Rätsel lösen: Mehrere Sturzverletzungen waren die Todesursache.

"So was sieht man normal nur im Fernsehen, irgendwie glaub' ich's gar nicht", murmelte eine Anrainerin geschockt. Am Sonntagnachmittag sperrten die Polizisten mit Plastikbändern einen Innenhof in der Albert-Schöpf-Straße ab und sicherten Spuren in einem Durchgang.

Zuvor war um 13 Uhr der 45-jährige Manfred Sch. von seinem Vater tot aufgefunden worden. Er lag mit schweren Kopfverletzungen im Vorraum und war laut Auskunft des Arztes bereits seit zwölf Stunden tot. Die Wohnung war beim Eintreffen des Vaters verschlossen gewesen.

Schädelbruch und Gehirnquetschung als Todesursache
Eine Obduktion klärte am Abend das Kriminalrätsel: "Die Obduktion hat eindeutig ergeben, dass ein mehrfaches Sturzgeschehen den Tod ausgelöst hat", so ein Ermittler. Sch. hatte einen Schädelbruch und eine Gehirnquetschung erlitten. Fremdverschulden wurde ausgeschlossen. Wie genau es zu dem tragischen Unglück kam, ist unklar.

Manfred Sch. war als Elektriker tätig, geschieden und hinterlässt einen fast erwachsenen Sohn. Er wird von seinen Nachbarn als sehr ruhig beschrieben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden