Di, 21. November 2017

„Zustand ist stabil“

23.09.2011 13:14

Sbg: Schüler (6) im Flachgau von Bus überrollt

Ein sechsjähriger Bub ist auf dem Weg zur Schule in Mattsee im Salzburger Flachgau Freitag früh von einem Bus überrollt und dabei schwerst verletzt worden. Obwohl zwei Schülerlotsen eine Schülergruppe an einem Zebrastreifen (Bild) angehalten hatten, versuchte der Sechsjährige, die Straße auf dem Zebrastreifen zu überqueren. Der 32-jährige Lenker eines ÖBB-Postbusses nahm den Erstklassler allerdings nicht mehr rechtzeitig wahr, so die Polizei.

Der Volksschüler erlitt komplexe Beckenverletzungen sowie zahlreiche innere Verletzungen und musste nach der Erstversorgung vor Ort mit dem Rettungshubschrauber in das Landeskrankenhaus Salzburg gebracht werden. "Sein Zustand ist stabil. Er hat keine Kopfverletzungen erlitten", sagte Kliniksprecherin Mick Weinberger Freitagmittag. Während der Bub am Vormittag in der Kinderchirurgie operiert wurde, mussten der Busfahrer und die Kinder der Volks- und Hauptschule Mattsee psychologisch betreut werden.

Schülerlotsen hatten Verkehr wieder freigegeben
Der Unfall ereignete sich um 7.30 Uhr, der Busfahrer hatte das zwölf Tonnen schwere Fahrzeug auf Höhe des Zebrastreifens in der Münsterholzstraße zuvor gestoppt. Die mit Warnwesten und roten Warnkellen ausgerüsteten Hauptschüler sicherten den Schutzweg und ließen einige Kinder über die Fahrbahn gehen. Danach stellten sich die Lotsen wieder auf den Gehsteig und hielten nachkommende Kinder mit den Warnkellen an. Als der Buschauffeur die Fahrt langsam fortsetzte, trat der Sechsjährige fatalerweise auf die Fahrbahn.

Laut Kuratorium für Verkehrssicherheit wurden im Vorjahr 31 Salzburger Kinder im Alter von sechs bis 15 Jahren Opfer eines Verkehrsunfalls auf dem Schulweg. Im Jahr 2008 waren es ebenso viele, im Jahr 2009 um acht weniger. In den vergangenen fünf Jahren kam dabei aber glücklicherweise keines der Kinder in dieser Altersgruppe ums Leben. Die Salzburger KfV-Sprecherin Ursula Hemetsberger hält die Schulwegsicherung durch Schülerlotsen für sinnvoll, "noch besser sind aber Elternlotsen. Sie haben mehr Befugnisse, dürfen Fahrzeuge anhalten. Schülerlotsen müssen dagegen Verkehrslücken abwarten."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden