Mo, 20. November 2017

Grausiger Fund

17.09.2011 10:36

Sbg: Mitarbeiter finden Leiche in Papiercontainer

Schrecklicher Fund in einer Papier-Entsorgungsfirma in Salzburg-Maxglan: Mitarbeiter entdeckten in einem Altpapier-Container, der aus dem Landes-Spital angeliefert wurde, Körperteile eines Menschen. Fremdverschulden wird ausgeschlossen. Alle Anzeichen deuten eher auf eine persönliche Tragödie eines verzweifelten Menschen hin. "Wir gehen von einem Suizid aus", heißt es bei der Polizei.

Die Mitarbeiter der Entsorgungsfirma machten die schreckliche Entdeckung Freitag früh: Aus einem von der Container-Presse fast flach gedrückten Karton-Würfel ragte ein Fuß. Als die Mitarbeiter nachschauten, fanden sie nach und nach weitere Körperteile. Sofort alarmierten die geschockten Arbeiter die Polizei. Tatort-Spezialisten und Gerichtsmedizin untersuchten die Leiche und den Fundort.

Nach mehreren Stunden stand fest: Ein Fremdverschulden ist ausgeschlossen. Schnell konnte auch die Identität des Mannes geklärt werden. So soll es sich um einen früheren Mitarbeiter im Landes-Spital gehandelt haben, der schon länger in der Doppler-Klinik in Behandlung war. Sein Zustand war eher schlecht, er soll schon mehrmals Selbstmord-Absichten geäußert haben.

Der Mann dürfte unter Tabletten-Einfluss im Landesspital – wo er eigentlich nichts zu suchen hatte – in die dortige Altpapier-Presse gerutscht sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden