Di, 12. Dezember 2017

"Goldgau" im Lungau?

14.09.2011 08:56

Goldsuche in Salzburg: Proben in Labor in Irland

Die Goldsuche in Muhr im Bundesland Salzburg geht weiter, und die Lungauer geben zu: "Wir machen uns Hoffnung!" Ob das Edelmetall wirklich einen Goldrausch wie in Klondike zu Dagobert Ducks Zeiten auslöst oder gar Hollywood zu einem neuen James-Bond-Film wie "Goldfinger" 1964 inspiriert, wird gerade in einem Labor in Irland "geklärt".

Seine erste Million machte Dagobert Duck am Klondike-Fluss zwischen Alaska und Kanada – mit Goldschürfen. So erzählt es zumindest Walt Disney. Viel moderner, aber eigentlich mit dem gleichen Ziel, geht die Firma Noricum Gold AT in Muhr vor. Projektleiter und sozusagen Salzburgs Goldprofi Nummer 1, Professor Werner Paar, erklärt: "Wir arbeiten und bohren in zwei Schichten. Um 22 Uhr ist Schluss, weil wir mit den Jägern ausgemacht haben, Rücksicht zu nehmen. Eigentlich wollten wir bis Mitternacht bohren. Es geht zirka 300 Meter tief, sonst wären weitere Genehmigungen notwendig."

"Proben werden in Irland in einem Labor untersucht"
Das Ergebnis an der Oberfläche: Proben in Zylinderform, die laut Experten sehr vielversprechend sind. Aber noch ist bei Weitem nicht fix, ob der Lungau zum "Goldgau" wird. "Die Proben werden in Irland in einem Labor untersucht. Wir sind ganz am Anfang des Projektes. Falls wirklich herauskommen sollte, dass es wirtschaftlich Sinn macht, bei Muhr goldhaltige Silber- und Kupfererze abzubauen, müssen viele weitere Genehmigungsverfahren durchlaufen werden", sagt Professor Paar, der von Jahren als Zeitrahmen spricht.

Der Bürgermeister von Muhr, Josef Kandler, (siehe Bild rechts) ist dem Projekt jedenfalls nicht abgeneigt. "Jetzt sind es noch Proben. Wenn sich ein Abbau rechnen sollte, müssen viele Fragen beantwortet werden", sagt der Ortschef.

Am Dienstag bekam man für das Kilogramm Gold auf den Weltmärkten 42.947,94 Euro. Eine stattliche Summe, aber die Suche nach dem "goldenen" Glück ist in Salzburg nicht neu. Vor allem im 16. Jahrhundert erfasste der Goldrausch das Gasteinertal, die Hohen Tauern und Rauris. Lange vor 1896, als mehr als 100.000 Menschen zum Klondike pilgerten und ihre Claims absteckten. Das muss die Noricum Gold AT nicht machen, die Firma hat alle Schürfrechte in Rotgülden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden