Mi, 23. Mai 2018

Zwei Drittel in Wien

01.09.2011 14:12

Mindestsicherung: Ein Jahr nach Start 119.000 Bezieher

Sozialminister Rudolf Hundstorfer, Wiens Sozialstadträtin Sonja Wehsely und AMS-Chef Herbert Buchinger haben am Donnerstag ein Jahr nach Inkrafttreten eine erste Bilanz der bedarfsorientierten Mindestsicherung gezogen. Insgesamt gab es mit Stand Juni 2011 rund 119.000 Mindestsicherungs-Bezieher. 12.000 Personen konnten wieder in den Arbeitsmarkt eingegliedert werden, führte Buchinger aus.

Die bedarfsorientierte Mindestsicherung trat vor einem Jahr, am 1. September 2010, im Rahmen der 15a-Vereinbarung in Kraft. Von Anfang an dabei waren die Bundesländer Wien, Niederösterreich und Salzburg. Als letztes Bundesland startet Oberösterreich am 1. Oktober 2011.

Unter den bislang 119.000 Beziehern befinden sich laut Hundstorfer rund 40.000 Kinder und Jugendliche. Was den Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt betrifft, konnten laut Buchinger erste Erfolge verzeichnet werden: 53.000 Personen, davon 23.000 vollunterstützte, seien im ersten Jahr der Mindestsicherung durch das AMS betreut worden. Davon hätten bereits 12.000 wieder einen Job gefunden.

Zwei Drittel aller Bezieher leben in Wien
Zwei Drittel aller Mindestsicherungs-Bezieher, das sind rund 82.600, leben in der Bundeshauptstadt. Davon seien 45.000 Erstanträge zwischen 1. September 2010 und 31. Juli 2011 bei der Stadt Wien eingelangt, sagte Wehsely. Aber nur rund 40 Prozent der Erstantragsteller hätten die Leistung erhalten, der Rest sei nicht anspruchsberechtigt gewesen.

Dass die Mindestsicherung gerade in der Bundeshauptstadt so viele Bezieher habe, sei nicht nur allein auf die hohe Bevölkerungszahl zurückzuführen, sondern auch darauf, dass die Stadt Wien diese soziale Absicherung massiv unterstütze, erklärte die Sozialstadträtin. So habe die rot-grüne Stadtregierung mit 1. März 2011 die Mindestsicherung für Kinder deutlich erhöht. "203 Euro, zusätzlich zur Leistung für die Eltern" seien eine "wesentliche und bedeutende Unterstützung", so Wehsely.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden