So, 27. Mai 2018

Alko-Vorfall

30.08.2011 12:39

Obamas Onkel droht Abschiebung nach Kenia

Ein Onkel von US-Präsident Barack Obama ist laut amerikanischen Medienberichten im US-Bundesstaat Massachusetts wegen Trunkenheit am Steuer festgenommen worden. Dabei fanden die Beamten heraus, dass sich der Mann illegal in den USA aufhält. Er sitzt nun im Gefängnis und wird möglicherweise nach Kenia abgeschoben.

Onyango Obama habe einen Streifenwagen geschnitten und die Polizisten sowie das nachfolgende Fahrzeug zum abrupten Abbremsen genötigt, hieß es. Daraufhin musste sich der Rowdy einem Alko-Test unterziehen, der ihm einen erhöhten Blutalkoholwert attestierte. Ein Besuch auf der Polizeiwache war daher unumgänglich.

"Ich denke, ich werde das Weiße Haus anrufen"
Dort angekommen, wurde dem 67-Jährigen angeboten, ein Telefonat zu führen, um sich eine Kaution zu arrangieren. "Ich denke, ich werde das Weiße Haus anrufen", so die knappe Antwort von Onyango Obama. Doch selbst die prominente Verwandtschaft nützte ihm nichts, als die Beamten herausfanden, dass er sich als Illegaler in den USA aufhält.

Lang vermisster Angehöriger des Präsidenten
Wie die britische "Daily Mail" berichtete, ist "Uncle Omar" - wie er liebevoll genannt wird - einer der lang vermissten Angehörigen des amerikanischen Präsidenten, die in den 60er-Jahren illegal in die USA eingewandert waren. Schon seit Längerem wurde vermutet, dass sie sich in der Gegend um Boston aufhalten. Diese Vermutung dürfte sich nun mit der Alko-Fahrt Obamas in der Stadt Framingham (Region Boston) bestätigt haben.

Droht die Abschiebung nach Kenia?
Onyango Obama wurde wegen Trunkenheit am Steuer angeklagt und sitzt nun wegen seiner fehlenden Aufenthaltsgenehmigung im Gefängnis. Laut der "Daily Mail" soll die US-Einwanderungsbehörde angeordnet haben, den 67-Jährigen nach Kenia abzuschieben. Eine offizielle Stellungnahme der Behörde oder des Weißen Hauses liegt derzeit allerdings noch nicht vor.

Obamas Tante durfte in USA bleiben
Erst im vergangenen Jahr sorgte die illegal in den USA lebende Tante von Präsident Obama,Zeituni Onyango, für Aufregung. Ihr Asylantrag wurde im Mai 2010 allerdings bewilligt. Wie es für den Kenianer Onyango Obama - den Halbruder von Obamas verstorbenem Vater und von Zeituni Onyango - weitergehen wird, bleibt abzuwarten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Naht der Abschied?
Ronaldo rätselhaft: „Es war sehr schön bei Real!“
Fußball International
Nach Reals CL-Triumph
Zidane jubelt: „Das ist ein historischer Moment!“
Fußball International
Frühzeitiges Final-Aus
Das Salah-Drama! Jetzt wackelt sogar die WM
Fußball International
Unglücksrabe
Karius bittet unter Tränen um Entschuldigung
Fußball International
„Sargnagel“ Karius
Liverpool-Goalie schenkt Real Madrid den CL-Titel!
Fußball International
Irres CL-Finale
Jahrhundert-Tor im Schatten zweier Mega-Patzer
Fußball International
Es ging heiß her
CL-Finale: Die Eröffnungsshow in Bildern
Fußball International

Für den Newsletter anmelden