Sa, 17. Februar 2018

Flakon der Pharaonin

22.08.2011 12:20

Hatschepsut könnte sich zu Tode gecremt haben

Starb die berühmte ägyptische Pharaonin Hatschepsut durch eine krebserregende Lotion? Darauf deute zumindest der Inhalt eines kleinen Flakons hin, meinen Wissenschaftler aus Bonn. Ihren Untersuchungen zufolge enthielt die Hautcreme auch krebserregende Substanzen. Damit könnte sich die legendäre Herrscherin im wahrsten Sinne des Wortes zu Tode gecremt haben.

"Jetzt kennen wir ihre mögliche Todesursache", sagte der Ägyptologe Michael Höveler-Müller am Freitag in Bonn bei der Präsentation des unscheinbaren Flakons und der Forschungsergebnisse, "wir haben nach dreieinhalb Jahrtausenden das Geheimnis des Flakons gelüftet." Es sei schon bekannt gewesen, dass Hatschepsut Krebs und auch andere Krankheiten wie Gicht und Diabetes hatte. Die Salbe könne den Krebs ausgelöst und auch zu ihrem Tod geführt haben.

Hautpflegelotion in kleinem Flakon
Das etwa 15 Zentimeter hohe und noch verschlossene Originalbehältnis mit langem Flachhals war den Angaben zufolge zunächst geröntgt worden. Dabei wurden eingetrocknete Reste der Originalflüssigkeit am Rand festgestellt. In einem Operationssaal der Bonner Uniklinik wurden in einem endoskopischen "Eingriff" winzige Proben entnommen.

"In dem Fläschchen war kein Parfüm, sondern eine Art Hautpflegelotion oder auch Medikament für eine möglicherweise von Ekzemen geplagte Monarchin", sagte Helmut Wiedenfeld vom Pharmazeutischen Institut der Universität Bonn. "Möglicherweise hatte sie Schuppenflechte."

Krebserregende Substanzen in der Creme
Die Flüssigkeit mit Palmöl und Muskatnussöl und ungesättigten Fettsäuren war allerdings nicht harmlos: Sie enthielt auch Teer - bis heute werden teerhaltige Medikamente bei Hauterkrankungen eingesetzt - und Benzoapyren. Das sind krebserregende Substanzen.

Das Fläschchen gehörte laut einer Inschrift der Pharaonin. Eine Fälschung sei "absolut ausgeschlossen", sagte Höveler-Müller, der auch Kustos des Ägyptischen Museums der Universität Bonn ist. Der Flakon stammt aus einer privaten Sammlung und wurde nach Angaben eines Vertreters des Eigentümers auch mit offizieller Erlaubnis des ägyptischen Staates exportiert.

Hatschepsut lebte um 1.450 vor Christus und regierte etwa 20 Jahre als erste Herrscherin. Die Pharaonin war eine außergewöhnliche Frau, die sich in einer Männerwelt durchsetzte und sich auch an der Macht hielt. Sie dürfte etwa 35 Jahre oder einige Jahre älter geworden sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden