Mo, 11. Dezember 2017

Goldfieber im Lungau

17.08.2011 09:27

Salzburg: Firma will auf "Goldenes Riesenei" stoßen

Goldgräber-Stimmung im Salzburger Lungau: Die Firma Noricum Gold AT hat alle behördlichen Genehmigungen für erste Erkundungsarbeiten in der Lagerstätte Rotgülden bei Muhr bekommen. Die Betreiberfirma hofft, ein wirtschaftlich genügend großes Vorkommen von goldhältigen Silber- und Kupfererzen zu finden.

"Wir werden noch im August mit den ersten Kernbohrungen beginnen", verrät Werner Paar, Salzburger Montangeologe und technischer Berater bei Noricum Gold. Das gewonnene Material wird untersucht und analysiert. Die Bohrungen sollen bis zum Oktober andauern. Die Betreiberfirma erhofft dabei eine Bonanza, ein "Goldenes Riesenei", zu finden, eine Vererzung mit reichlich Gold.

Die Exploration geht so lange weiter, bis 100.000 Unzen Gold (rund 2,8 Tonnen) gefunden werden. Erst dann wird über einen möglichen Abbau nachgedacht. "Davon sind wir jetzt noch weit entfernt", erklärt Paar. Vergangene Untersuchungen brachten aber bereits vielversprechende Ergebnisse.

Gemeinde steht voll hinter dem Projekt
Die Gemeinde unterstützt das Projekt. "Die Betreiberfirma steht immer im Kontakt zur Gemeinde und zur Bevölkerung. Das freut uns, denn so wird Misstrauen ausgeschlossen", so Bürgermeister Josef Karner. Kommt es zum Abbau, stellt der Ortschef aber klar: "Wenn der Preis, den die Umwelt zahlen muss, höher ist als der Ertrag, dann wäre die Gemeinde absolut dagegen."

1360 wurde der Bergbau in Muhr zum ersten Mal erwähnt. Bis 1920 bauten die Arbeiter Arsen ab.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden