Sa, 18. November 2017

Kind nannte sie Mama

01.08.2011 09:50

Winehouse wollte Mädchen aus St. Lucia adoptieren

Amy Winehouse wollte vor ihrem Tod offenbar noch Mutter werden: Britische Zeitungen haben am Wochenende berichtet, dass die verstorbene Sängerin sich auf ihrer Lieblingsinsel St. Lucia in ein zehnjähriges Mädchen aus ärmlichen Verhältnissen verliebt hatte und dieses adoptieren wollte. Alles sei bereits in die Wege geleitet gewesen, behauptet die Oma des Kindes.

Wir erinnern uns: Seit 2009 hatte Amy Winehouse immer wieder versucht, auf der Karibikinsel zu sich zu finden und von den Drogen und vom Alkohol wegzukommen. Dabei soll sie das dunkelhäutige Mädchen Dannika Augustine lieb gewonnen haben. So lieb, dass sie sich für immer um sie kümmern und ihr ein richtiges Zuhause geben wollte.

Marjorie Lambert, die 57-jährige Großmutter der Zehnjährigen, sagte der britischen Zeitung "Sunday Mirror", dass die 27-jährige Winehouse bereits ihre Anwälte beauftragt hatte, die Adoption durchzuführen. Sie habe erst vor wenigen Wochen mit der Sängerin gesprochen und erfahren, dass sie im August nach St. Lucia kommen wollte. "Amy wollte so sehr ein Kind. Wenn sie nicht gestorben wäre, hätte sie hier auf St. Lucia das Mädchen adoptiert." Die Eltern des Kindes leben noch, doch sollen sie der Adoption bereits zugestimmt haben.

Dannika selbst erklärte der Zeitung, dass sie die Sängerin bereits als ihre Mutter empfunden habe und nun tief bestürzt über deren Tod sei. "Amy war schon meine Mama. Ich habe sie Mum genannt und sie mich ihre Tochter", so das Mädchen, "sie hat sich um mich gekümmert und wir hatten Spaß." Es sei Liebe gewesen, so das Mädchen. "Sie war der erstaunlichste Mensch der Welt und ich habe mich schon sehr darauf gefreut, bei ihr in London zu leben." Dass sie nun tot sei, könne sie nicht glauben. Es sei das Schlimmste, das ihr je passiert sei.

Hat Amy Winehouse, wie ihr Vater behauptet, deshalb von einem Tag auf den anderen das Trinken aufgegeben? Wollte sie eine gute Mutter und ein Vorbild für ein junges Mädchen sein? Mitch Winehouse hatte einige Tage nach dem plötzlichen Tod seiner Tochter am 23. Juli erklärt, dass er glaube, dass der Entzug sie umgebracht habe. Auch Ärzte halten es für möglich, dass die Sängerin an den Folgen eines Delirium tremens gestorben sein könnte. Neben Halluzinationen kann es dabei zu Kreislaufproblemen bis hin zum Zusammenbruch kommen.

Foto: Viennareport

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden