Do, 23. November 2017

Frau verzweifelt

23.06.2011 18:38

Erst wurde Gatte erstochen, nun Kind von Lkw getötet

Wie soll sie es verkraften, wer kann sie jemals trösten? In Ernsthofen im niederösterreichischen Bezirk Amstetten versinkt eine Mutter in einem Meer von Tränen. Denn ihr vierjähriger Sohn wurde ihr am Mittwoch vom Schicksal entrissen – gerädert von einem Lkw, vor den Augen der Frau (siehe Infobox). Erst vor knapp einem Jahr hatte sie einen schweren Schicksalsschlag hinnehmen müssen: Da wurde ihr Mann erstochen.

Es sind oft nur schicksalhafte Sekunden, die über Leben und Tod entscheiden. Und genau diese kleine Ewigkeit auf Erden kostete auch den viereinhalbjährigen Umar das Leben. Wie berichtet, war der süße Bub an der Hand seiner Mama Fatima B. – vom Kindergarten kommend – in der Hauptstraße unterwegs. Umar riss sich plötzlich los – und lief vor die Räder eines Lastwagens.

Fatima, die ihren schuldlosen Mann bei einer Messerstecherei in einem Asylheim in Wallsee in Niederösterreich verloren hatte, trauert jetzt um ihren kleinen Engel. Die Mutter dreier weiterer Kinder ist untröstlich.

"Die Arme, sie tut mir so leid. Erst haben sie ihren Mann umgebracht, und jetzt ist ihr Sohn tot. Die Fatima ist ja erst nach der Bluttat hierhergezogen. Bei ihren Verwandten in Ernsthofen wollte die Tschetschenin ihr Leid vergessen", so Nachbarin Franziska Mayr.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden