Di, 12. Dezember 2017

Fall Sanader

14.06.2011 19:42

Akkreditierung für Verhandlung am 21. Juni notwendig

Um den Medienansturm am Salzburger Landesgericht bei der öffentlichen Verhandlung über die Zulässigkeit der Auslieferung des kroatischen Ex-Premiers Ivo Sanader am 21. Juni zu bewältigen, hat das Oberlandesgericht Linz mehrere außergewöhnliche organisatorische Maßnahmen getroffen. So werden Medienvertreter ersucht, sich bis spätestens kommenden Montag, 11 Uhr, bei der Medienstelle des Oberlandesgerichtes Linz schriftlich zu akkreditieren, wie deren Leiter Günther Winsauer am Dienstag mitteilte.

Die Akkreditierungen erfolgen in der Reihenfolge des Einlangens, wurde erklärt, nach Ablauf der Frist werde eine Anmeldung nicht mehr berücksichtigt. Der Zutritt zum Verhandlungssaal 228 im zweiten Stock des Landesgerichtes Salzburg ist schließlich nur für akkreditierte Medienvertreter nur mit einem gültigen Presseausweis möglich.

Die Verhandlung beginnt um 10.30 Uhr. "Der Zugang zum Saal ist ab 9.30 Uhr möglich. Alle Personen, die an der Verhandlung teilnehmen, werden bei der Sicherheitsschleuse am Eingangsbereich kontrolliert", hieß es. Die Möglichkeit von Film-, Fernseh- und Fotoaufnahmen bestehe ausnahmslos in der Zeit zwischen 9.45 Uhr und 10.15 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden