So, 19. November 2017

Fünf Stunden im Stau

12.06.2011 10:05

Blockabfertigung vor Tauerntunnel noch bis 30. Juni

Wieder hat sich ein Megastau vor dem Tauerntunnel gebildet. Tausende Deutsche und Holländer – dort haben die Schüler jetzt Pfingstferien – reisten am Samstag Richtung Süden. Ab 30. Juni soll es mit den Staus aber vorbei sein, dann wird auch die zweite Röhre freigegeben.

"Es ging am Freitagnachmittag los. Da hatten wir den ersten Stau. Beim Tauerntunnel musste die Blockabfertigung aktiviert werden. Auch in der Nacht ging es rund", berichtet Josef Lasshofer von der Autobahnpolizei St. Michael. Samstag früh reichte die Kolonne dann 25 Kilometer bis zum Knoten Bischofshofen zurück. "Wir waren ständig unterwegs. Gott sei Dank ist es, wenn die Rückreisenden kommen, nicht mehr so schlimm", sagt Lasshofer.

Zudem können er und seine Kollegen bald aufatmen: Es dürfte der vorletzte Megastau gewesen sein. Zu Fronleichnam, am 23. Juni, einem Donnerstag, könnte noch einmal eine Reisewelle einsetzen. Denn da werden viele ein verlängertes Wochenende im Süden verbringen wollen. Ab 30. Juni sollte die Stauzeit aber vorbei sein. Dann wird der alte Tauerntunnel, der saniert wurde, auch wieder freigegeben. Und damit stehen den Autofahrern wieder in beide Fahrtrichtungen zwei Spuren zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden