Mi, 13. Dezember 2017

Geldbörse erbeutet

01.06.2011 18:43

Gewissenloser Dieb bestiehlt Spitalspatient

Gemeiner geht es wohl wirklich nicht. Ein Mann aus dem Pielachtal hatte einen Herzinfarkt erlitten. Während der 40-Jährige bestens im Spital St. Pölten versorgt wurde, schlugen dreiste Kriminelle zu. Als er wieder heimdurfte, entdeckte der Mann schließlich, dass seine Geldbörse geplündert worden war.

Stechende Schmerzen in der Brust, taube Hände, Beklemmungsgefühle: Der 40-Jährige erlitt beim Grillen überraschend einen Herzinfarkt. Sofort wurde der schwer kranke Mann in das Spital nach St. Pölten überstellt – das Können der Ärzte rettete sein Leben.

Während Nachuntersuchung zugeschlagen
Zur Sicherheit führten die Mediziner vor der Entlassung eine Reihe von Untersuchungen durch. Während der Patient für den letzten Check in die Augenabteilung gebracht wurde, schlich ein Unbekannter in das Zimmer des Mannes und plünderte die Brieftasche des nichts ahnenden Kranken.

Es handelt sich dabei bei weitem nicht um den einzigen Fall: Der oder die Täter haben zuletzt mehrmals zugeschlagen. Unter anderem in Räumen, die sonst nur von Ärzten und Schwestern genutzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden