Mo, 20. November 2017

Betreuer gekündigt

22.05.2011 18:17

Pannen-Serie auf Friedhof sorgt für Wirbel in Rathaus

Trauerfeier am falschen Grab, überquellende Mistkübel, schmutzige Toiletten – arge Mängel orten Besucher auf dem Friedhof in Maria Enzersdorf, Bezirk Mödling. Jene Firma, die zwölf Jahre lang für Ordnung auf dem Gottesacker gesorgt hatte, wurde von der Gemeinde gekündigt. "Seitdem herrscht Chaos", klagt die Opposition.

"In einer wahren Nacht-und-Nebel-Aktion hat die Bürgermeisterin den bisherigen Friedhofsbetreuer vor die Tür gesetzt", sagt Andreas Stöhr von der Bürgerliste "Aktive". Seither werde der betroffene Firmenchef mit Anzeigen verfolgt, berichtet der Oppositionelle: "Jetzt müssen sich Gemeindearbeiter um alles kümmern, Beschwerden um den Friedhof häufen sich." Umstritten ist auch der Kauf von Bagger und Transporter für Arbeiten an den Gräbern. Stöhr: "Dem Gemeinderat wurde das aber erst im Nachhinein zum Beschluss vorgelegt."

Ortschefin: "Funktioniert alles"
Ortschefin Traude Obner (VP) weist die Vorwürfe zurück: "Die Friedhofsbetreuung durch die Gemeinde ist billiger und besser." Verfahren gegen den früheren Auftragnehmer bestätigt sie: "Es geht um offene Beträge." Probleme in der Übergangsphase habe es mitunter gegeben, räumt Obner ein: "Jetzt funktioniert aber alles!"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden