Do, 14. Dezember 2017

Hilflos herumgeirrt

12.05.2011 18:08

Tierretter päppeln kleines Füchslein aus Elsbethen auf

Einem erst vier Wochen alten Fuchs ist die Tierrettung am Donnerstag in Elsbethen (Flachgau) zu Hilfe gekommen. Das Junge irrte ganz alleine in der Glasenbachklamm herum und fand weder Nahrung noch Wasser. Ein Spaziergänger schlug Alarm.

"Die Mutter muss das Junge verlassen haben", glaubt Tierretter Manfred Ehgartner. Er brachte den Fuchs schließlich zu Dr. Eva Haberpeuntner. Die Veterinärin päppelte den Kleinen dann wieder auf. Der Fuchs wird jetzt bei der Tierrettung groß gezogen, dann soll er ausgewildert werden. Es ist übrigens bereits das vierte Fuchsjunge, das heuer gerettet werden konnte.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden