Sa, 18. November 2017

Ältester Wachkörper

27.04.2011 08:30

Sonderausstellung soll an Österreichs Zollwache erinnern

Nach 174 Jahren wurde die Zollwache in Österreich aufgelöst – doch in Vergessenheit soll sie nicht geraten. Deshalb haben frühere Zollbeamte und geschichtlich Interessierte eine Sonderausstellung ins Leben gerufen, die an den ältesten Wachkörper erinnern soll. Eröffnung war am Dienstag in Fürstenbrunn (Flachgau).

"Wir wollen die Zollwache in Erinnerung behalten", schildert Karl Heinz Wochermayr, 15 Jahre lang im Dienste der Zollwache und jetzt Spitzen-Kriminalist im Stadtpolizeikommando: "Also haben wir die Geschichte aufgearbeitet und in eine Sonderausstellung verpackt!"

Am Dienstag lobten Landes-Vize Wilfried Haslauer, Bürgermeister Richard Hemetsberger und Polizei-Chef Ernst Kröll im Untersbergmuseum die Initiative. Neben früheren Beamten waren vor allem Hermann Stöllner als Obmann des Untersbergmuseums und Guido Zobl vom Salzburger Wehrgeschichtlichen Museum die treibenden Kräfte.

Die grafische Gestaltung der historischen Plakate übernahm die Medienklasse des Landesberufsschule 2 in Salzburg unter Direktor Gerhard Huber. Wochermayr: "Darauf ist der zollhistorische Teil von 1816 bis 2004 dargestellt." Vom Wiener Kongress bis zum Ende. Dazu werden Uniformen, Ausrüstungsgegenstände, Bildmaterial, Amtstafeln und Schriftstücke präsentiert.

von Max Grill, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden