Mi, 23. Mai 2018

Polizei ermittelt

11.04.2011 09:15

Linz: ÖVP-Büro mit Molotow-Cocktails verwüstet

Rätsel gibt der Brandanschlag auf das Büro der Linzer ÖVP-Stadträtin Susanne Wegscheider (57) auf. Fünf Molotow-Cocktails aus Bierflaschen waren in der Nacht auf Sonntag in ihr Büro im fünften Stock des Neuen Rathauses geschleudert worden - vier zerbrachen auch, lösten Flammen aus, die von der Berufsfeuerwehr aber rasch gelöscht werden konnten.

Gegen 1.50 Uhr früh schlugen zwei Brandmelder an. Der Portier war sofort zur Stelle - und wenig später auch die Feuerwehr. Boden, Sessel und Schreibtisch brannten, konnten aber rasch gelöscht werden.

Dass jemand das Feuer gelegt hatte, war den Einsatzkräften rasch klar: Zwei Pflastersteine lagen mitten im Büro. Damit war die Fensterscheibe eingeschlagen worden. Überall lagen Scherben. Wie sich bald herausstellte, stammten sie von vier zerborstenen Bierflaschen, die mit Sprit gefüllt waren - dazu kam ein nicht "detonierter" Molotow-Cocktail.

Alarmanlage überlistet
Vor dem Fenster auf der donauseitigen Fassade des Neuen Rathauses lag noch ein Feuerzeug auf der Fluchtstiege. Über diese muss der Attentäter gekommen und auch wieder geflüchtet sein. Dabei kletterte er über die Absperrgitter. Außerdem musste er auch mehrere Lichtschranken überwinden, denn beim Portier ging vor dem Brandmelde-Alarm kein Einbruchsalarm los.

"Mein Büro liegt versteckt im fünften Stock. Das muss man wissen, wenn man es tatsächlich gezielt ausgesucht hat", ist Stadträtin Susanne Wegscheider betroffen über das Attentat.

Das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung sucht jetzt fieberhaft nach dem Motiv und dem Attentäter. Überwachungs-Videos müssen gesichtet werden, auch Webcams könnten wichtige Hinweise auf den oder die Täter liefern.

von Markus Schütz, "OÖ Krone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden