Do, 22. Februar 2018

Tragödie in Graz

08.04.2011 09:28

18-Jähriger lag tot in der Wohnung seiner Freundin

In der Wohnung seiner Freundin am Grazer Grabengürtel ist am Mittwochnachmittag ein 18-Jähriger tot aufgefunden worden. Der gebürtige Obersteirer starb an einem tödlichen Mix aus Alkohol und Suchtmitteln.

Der 18-Jährige hatte wegen diverser Eigentumsdelikte eine Haftstrafe verbüßt, war erst vor einigen Wochen aus der Haft entlassen worden und hatte seiner Freundin versprochen, sich ein für allemal von den Drogen zu trennen, also völlig clean zu werden. Zudem wollte er arbeiten gehen.

Auf Party floss reichlich Alkohol
In der Nacht auf Mittwoch aber wurde der gebürtige Obersteirer - er war in Leoben aufgewachsen - rückfällig. Bei einer Feier mit Freunden, die in Graz-Straßgang stattfand, trank er viel Alkohol. Nach dem Fest ging der 18-Jährige zu seiner Freundin und schlief in ihrer Wohnung ein. Als die 19-Jährige ihn nachmittags wecken wollte, rührte er sich nicht. Die verzweifelte Grazerin holte den Arzt, der nur noch den Tod des Mannes feststellen konnte.

Die Obduktion ergab, dass der 18-Jährige nach dem Konsum von Alkohol und Suchtmitteln an einer Hirnschwellung und einem Lungenödem verstorben ist. Ein Fremdverschulden konnte ausgeschlossen werden, hieß es am Freitag seitens der Polizei.

von Manfred Niederl ("Steirerkrone") und steirerkrone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden