Mo, 21. Mai 2018

Klötzchen-Spaß

06.04.2011 16:08

Witzig und planlos: "Lego Star Wars III: The Clone Wars"

Lego-Spiele gibt es mittlerweile wie Sand am Meer - besonderer Beliebtheit erfreuen sich die "Lego Star Wars"-Titel. Der neueste Teil der Reihe mit dem Zusatz "The Clone Wars" bietet wunderschöne Grafik, viel Witz und - für Trophäensammler - hohen Wiederspielbarkeitswert. Überlagert werden die positiven Seiten allerdings des Öfteren von einem grundlegenden Problem: Wo geht's lang?

"Lego Star Wars III: The Clone Wars" orientiert sich an der Filmvorlage, bietet allerdings darüber hinaus Missionen, die etwa aus der Zeichentrickserie "Star Wars: The Clone Wars" übernommern wurden. So erfährt der geneigte Fan mehr über das Universum und seine Figuren.

Drei Kampagnen zu je sechs Missionen - und einige Bonusaufträge - warten auf einen Spieler im Singleplayer- oder zwei im Koop-Modus, der vorbildlich gemacht ist und für besonders viel Spaß sorgt. Wie in den "Lego Star Wars"-Vorgängern üblich, startet der Spieler mit mehreren Charakteren in die Geschichte. Sie alle verfügen über eine Spezialfähigkeit, so kann etwa nur ein Jedi oder Sith glühende Objekte sprengen, während sich an den Laserpistolen der Sturmtruppen ein Haken befindet, der immer wieder gute Dienste leistet. Zum Öffnen von Türen sind ebenfalls spezielle Charaktere nötig, oft handelt es sich dabei um Droiden. Um voranzukommen, muss der Spieler also - einfach per Knopfdruck - zwischen den diversen Mitgliedern der Gruppe hin- und herwechseln. Dabei kämpft er sich durch verschiedenste Innen- und Außenlevels voran.

Daneben gibt es spektakuläre, aber spielerisch simple Gefechte im Weltraum, der Spieler darf hier und auf dem Land in verschiedenen Gefährten Platz nehmen - Raumschiff, Panzer, Walker, Motorrad und sogar Eiswagen und Rhinozeross stehen auf dem Plan. Außerdem muss er immer wieder in mehreren Etappen riesige Bossgegner wie einen monströsen Roboter besiegen.

Größte Neuerung des Games sind einige Aufbaustrategie-Missionen. Der Spieler baut Gebäude, Fahrzeuge, Waffen und erschafft ein Heer, um in große Schlachten zu ziehen. Diese Missionen sind zu einfach, zu wenig taktisch und teils auch zu lang geraten, sorgen aber für Abwechslung.

Neben den Kämpfen ist das Zusammenbauen von Legosteinen naturgemäß ein wichtiger Teil des Spiels. Das funktioniert allerdings bei Jedi und Sith nicht immer fehlerfrei, schuld daran ist die Tastenbelegung. Neu ist, dass die Klötzchen nicht nur zusammengebastelt, sondern mit Hilfe der Macht oft auch an den richtigen Stellen platziert werden müssen. Nicht ideal gelöst ist die Kamera, sie lässt sich nur geringfügig justieren. Größter Minuspunkt des Spiels ist jedoch, dass des Öfteren einfach nicht klar ist, wie es weitergeht. Es gibt keine Hilfefunktion, keine Möglichkeit, den nächsten Schritt oder wenigstens die Richtung angezeigt zu bekommen. Zu oft steckt der Spieler daher fest und entdeckt lediglich durch Zufall, welche Aufgabe er erledigen muss, um voranzukommen.

Positiv fällt hingegen die Grafik auf: Trotz Polygonarmut sind Texturen, Animationen, Effekte sowie das Licht schön anzusehen und erschaffen eine perfekte Atmosphäre. Auch die wunderbare Musik, tollen Soundeffekte und das unverständliche, aber überaus witzige Gebrabbel der Figuren tragen dazu bei. Regelmäßige Highlights des Spiels sind die Zwischensequenzen, die mit all diesen Attributen und vor allem haufenweise Humor punkten. So werden auch "Star Wars"-Fans über die kleinen Veränderungen in der Geschichte überrascht sein, immer wieder sorgen schwarzer Humor und kleine Peinlichkeiten für große Lacher.

Etwa sechs bis acht Stunden ist der Spieler mit den Missionen beschäftigt, kann sie jedoch beliebig oft mit anderer Gruppenzusammenstellung wiederholen, was auch nötig ist, um alle Secrets zu finden, Punkte einzuheimsen und Boni freizuschalten.

Fazit: Jäger und Sammler kommen in "Lego Star Wars III: The Clone Wars" voll auf ihre Kosten - es gibt wie immer zahllose Geheimnisse zu entdecken. Der Aufbaustrategie-Teil ist Geschmackssache, der Versuch, ein neues Element in die immergleiche "Lego"-Spielwelt zu bringen, aber in jedem Fall zu begrüßen. Wirklich verbesserungsbedürftig ist die Weg- und Lösungsfindung, zu oft bleibt der Spieler für einige Zeit ratlos. Davon abgesehen weiß "Lego Star Wars III: The Clone Wars" nicht nur dank toller Grafik und gelungenem Sound zu überzeugen, vor allem die witzige Geschichte und liebenswerten Charaktere machen das Spiel zu einem spaßigen Erlebnis für Groß und Klein.

Plattform: Xbox 360 (getestet), PS3, PC, Wii, PSP, 3DS, DS
Publisher: Activision
krone.at- Wertung: 8/10

von Bernadette Geißler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden