Mo, 20. November 2017

Lkws umgekippt

05.04.2011 14:35

Traktoren und Joghurt landen bei Unfällen in Äckern

Zwei Lkws sind binnen weniger Stunden in Niederösterreich umgekippt. Beide Male landete die Ladung im angrenzenden Acker. Am Montagnachmittag wurde im Mostviertel ein Schwerfahrzeug mit 15 Tonnen Joghurt im Gepäck wegen einer starken Windböe aus der Bahn geworfen. Am Dienstagmorgen geriet ein Lkw-Fahrer im Bezirk Wiener Neustadt auf das Bankett – zwei nagelneue Traktoren stürzten von der Ladefläche in ein Feld.

Der Lkw aus Italien war gegen 16 Uhr in Aschbach (Bezirk Amstetten) auf dem Weg von der Molkerei in Richtung Süden unterwegs und stürzte auf einer langen, geraden Straße seitlich in einen Graben, berichtete das Bezirksfeuerwehrkommando Amstetten am Dienstag. Sämtliche Joghurtbecher wurden in der Gegend verstreut und platzten teilweise auch auf. Der Lenker konnte aus eigener Kraft durch die zersplitterte Windschutzscheibe aus der Fahrerkabine klettern und wurde nur leicht verletzt. Er wurde nach dem Unfall von der Rettung ambulant versorgt. Die Feuerwehren Amstetten und Aschbach waren sechs Stunden lang mit den Aufräum- und Bergungsarbeiten beschäftigt.

Traktoren landen in Hollenthon im Acker
Der Berufschauffeur im Bezirk Wiener Neustadt dürfte gegen 7 Uhr wegen der Sonne, die ihn blendete, und des Gegenverkehrs im Ortsgebiet von Hollenthon auf das Bankett geraten sein. Der Lkw stürzte danach samt Anhänger über eine Böschung in den Acker. Die Ladung, zwei nagelneue Traktoren, hätte an Landwirte in der Region ausgeliefert werden sollen. Der Lenker des Schwerfahrzeugs blieb glücklicherweise unverletzt.

Die Feuerwehren Hollenthon und Wiener Neustadt waren – wie bei dem Einsatz tags zuvor - rund sechs Stunden mit der Bergung der Fahrzeuge beschäftigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden