Sa, 18. November 2017

Zorres im Flachgau

29.03.2011 11:56

Polizei zieht zwei „rollende Bomben“ aus dem Verkehr

Gleich zwei Schwerfahrzeuge, die ihre Ladung so gut wie nicht gesichert hatten, hat die Polizei am Montag im Flachgau aus dem Verkehr gezogen. Besonders krass: In Grödig hielt man einen slowenischen Sattelzug an, der auf seinem Hänger 24 Tonnen Mineralwasser-Flaschen geladen hatte, die nur durch die Stirnwand bzw. die seitliche Plane gesichert waren.

Bei einem Brems- oder Ausweichmanöver wären die Flaschen nach Angaben der Sicherheitsdirektion Salzburg ganz einfach auf die Straße gekippt.

Holztransporter in Eugendorf gestoppt
Und in Eugendorf bemerkten die Beamten bei einem Holztransporter aus Bayern, dass die geladenen Baumstämme weder mit Zurrgurten noch mit Ketten gesichert waren. Das Rundholz wurde nur wegen der seitlichen Haltestangen auf der Ladefläche gehalten.

Auch bei diesem Fahrzeug hätte ein abruptes Bremsen oder Ausweichen schlimme Folgen haben können. Beide Lenker durften erst nach ausreichender Sicherung des Ladegutes weiterfahren und werden bei der Bezirkshauptmannschaft angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden