Mi, 22. November 2017

Unfall in Großarl

28.03.2011 11:26

Beim „Nageln“ rechten Ringfinger abgehackt

Ein 16-jähriger Schüler hat am Samstagnachmittag beim "Nageln" in einer Schirmbar in Großarl (Pongau) ein Stück seines rechten Ringfingers verloren. Der Bursch griff mit der rechten Hand nach dem Nagel eines 32-jährigen Deutschen - der in ebendiesem Moment mit einem Hammer zuschlug...

Wer für das Versenken eines Nagels in einem Holzstock die wenigsten Hammer-Schläge benötigt, gewinnt. So einfach das Prinzip des "Nagelns" anmutet, so schwerwiegende Folgen hatte es am Samstag für den 16-Jährigen, der gegen den Deutschen spielte. Mit der Schneide des Hammers amputierte der Deutsche ein Glied des rechten Ringfingers des Jugendlichen.

"Der Verursacher leistete dem Opfer sofort Erste Hilfe und brachte diesen mittels Gondelbahn zum Arzt nach Großarl", berichtete die Polizei am Sonntagabend. Der Schüler wurde nach der Erstversorgung ins Unfallkrankenhaus Schwarzach im Pongau eingeliefert. Dort konnte der Finger nicht mehr gerettet werden. Gegen den 32-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden