Mi, 22. November 2017

„Zillenstreit“

22.03.2011 17:19

Doppelsieger-Entscheid soll nun die Wogen glätten

Eine nachträgliche, vom Feuerwehrpräsidenten Österreichs gutgeheißene Abänderung des Resultats eines Zillenfahr-Wettbewerbs hat die Wellen unter den Florianijüngern hochgehen lassen. Jetzt sollen eine "salomonische Lösung" mit zwei Ex-Aequo-Siegern und einer Statutenänderung die Wogen glätten.

Landesmeistertitel hin, Goldmedaille her - bei der Debatte um einen Sieg im Zillenfahren, ist es um weit mehr gegangen. Auch wenn FF-Präsident Josef Buchta im Gespräch mit der "Krone" zerknirscht meinte, "dass ihm ein zweiter Pokal die 120 Euro wert sei, damit wieder heilige Ruhe herrscht." Die Debatte zeigt auf, was Zivilcourage bedeutet. "Ein kleiner Feuerwehrkommandant wagte es, sich gegen die anonyme Entscheidung von oben zu wehren", so der Tenor unter Florianijüngern.

"Einen Fehler gesehen, der keiner war"
Denn fünf Monate nach der Siegerehrung in Krems a. d. Donau wurde dem Trasdorfer Johann Sprengnagel sein Sieg aberkannt – und er nicht einmal darüber informiert. "Ein Bewerter aus dem Hinterhalt hat bei mir einen Fehler gesehen, der keiner war", behauptet sein wegen einer Strafzeit unterlegene Konkurrent Otto Z. "Der Doppelsieger-Beschluss ist die salomonische Lösung", so Buchta. Für viele ein Entscheid gegen Fairness und Kameradschaft.

von Christoph Matzl, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden