Do, 19. Oktober 2017

Strafe angehoben

17.03.2011 19:26

Drogenkurier muss nun vier Jahre lang hinter Gitter

Für den Schmuggel von sieben Kilo Heroin aus Holland nach Salzburg hat ein Kosovare (36) im Herbst 2010 nur zwei Jahre Haft ausgefasst. Dagegen berief die Staatsanwaltschaft. Jetzt hob das Oberlandesgericht die Strafe für den Drogenkurier auf das Doppelte an, er muss nun vier Jahre hinter Gitter.

Die Vorsitzende des Berufungssenates, Monika Gföllner, betonte, dass der Drogenkurier nicht nur eine "untergeordnete Rolle" gespielt hatte. Denn wenn Kuriere die "heiße Ware" nicht nach Österreich lieferten, dann könnten hier damit auch keine kriminellen Geschäfte gemacht werden.

Verdeckte Ermittler ziehen Dealer aus dem Verkehr
Ein 47-jähriger Rädelsführer und der 36-jährige Komplize waren der Polizei im Mai 2010 auf dem Parkplatz einer Schnellimbisskette in Wals ins Netz gegangen. Was das Duo nicht wusste: Die vermeintlichen Drogen-Kunden waren ein V-Mann der Polizei und eine verdeckte Ermittlerin.

Der massiv einschlägig vorbestrafte 47-Jährige, der den "Deal" vermittelt hatte, wurde in erster Instanz zu sieben Jahren Haft verurteilt. Seine Strafe wurde nun um ein Jahr reduziert. Seine Anwältin Brigitte Bierbaumer-Vergeiner: "Die Sicherstellung der Drogen wurde jetzt als Milderungsgrund berücksichtigt."

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).