Mi, 24. Jänner 2018

"Total ausgebrannt"

12.03.2011 13:07

Pkw fängt auf A1 plötzlich Feuer - Sperre und Staus

Wegen eines Fahrzeugbrandes ist die Westautobahn (A1) am Samstagvormittag im Flachgau in Fahrtrichtung Wien eine dreiviertel Stunde lang gesperrt gewesen. Gegen 9.30 Uhr schlugen kurz vor der Ausfahrt Thalgau Flammen unter einem Pkw mit deutschem Kennzeichen hervor. Die 50-jährige Lenkerin konnte ihr Auto noch rechtzeitig auf den Pannenstreifen steuern und aus dem brennenden Wagen flüchten. "Sie wurde nicht verletzt", sagte Walter Scharinger von der Autobahnpolizei Anif.

Eine Insassin eines anderen Fahrzeuges hatte den Brand beobachtet und per Handy die Polizei alarmiert. 48 Feuerwehrleute des Löschzuges Unterdorf aus Thalgau nahmen den Kampf mit den Flammen auf. "Der Wagen ist total ausgebrannt", berichtete Scharinger.

Die Sperre der A1 wurde gegen 10.15 Uhr wieder aufgehoben. Wegen des Endes der Winterferien in Bayern verursachte der Rückreiseverkehr auf der Tauern- wie auch auf der Westautobahn in Salzburg weitere Verkehrsbehinderungen (Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden