So, 17. Dezember 2017

Hohe Sozial-Kosten

25.02.2011 13:20

Rechnungshof: Jede vierte Gemeinde an finanzieller Grenze

Immer mehr Bürger brauchen Sozialhilfe, die Kosten sind in vier Jahren um satte 41 Prozent gestiegen. Vor allem in Gemeindebudgets reißen diese Zahlungen sowie Beiträge zum Gesundheitswesen Löcher. Der Rechnungshof stellt fest: „Mehr als ein Viertel der Kommunen schreibt rote Zahlen!“

Um 20 Prozent gestiegen ist die Zahl jener Menschen, die auf Sozialhilfe angewiesen sind. Die Hälfte der Kosten müssen die Gemeinden tragen. Kritik des Rechnungshofs: „In den Vollzug sind die Kommunen kaum eingebunden.“ Im Klartext: Zahlen, aber nicht mitreden, lautet die Devise. Nicht nur das, sondern vor allem steil in die Höhe kletternde Beitragssummen lassen Ortschefs ins Schwitzen geraten. In einem Jahr ist die Zahl jener Gemeinden, die ins Minus schlittern, von 23 auf mehr als 150 explodiert, rechnen die Kontrollore vor.

Die Prüfer fordern Einsparungen. Zudem soll die finanzielle Leistungsfähigkeit der Gemeinden im Auge behalten werden. Auch Kontrollen jener Vereine, die für das Land Sozialleistungen erbringen, sollten – offenbar entgegen der bisherigen Praxis – durchgeführt werden.

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden