So, 19. November 2017

Lösung gefunden

19.02.2011 16:31

Traismauer: Ab Mai Aus für laute Schotterfuhren

Viel Staub hat ein "Abkürzer" aufgewirbelt, der für einen Schotterunternehmer seit der Eröffnung der Donaubrücke bei Traismauer Zeit- und Geldersparnis einbrachte. Entlang der B43 fuhren mehr Laster als zuvor. Das hatten die Verkehrsplaner so wohl nicht gewollt. Auf Initiative von Landeschef Pröll ist dieses Problem jetzt gelöst.

Weniger Lärm und Verkehr erhofften sich Bürger, als die neue Donaubrücke am 31. Oktober 2010 eröffnet wurde. Für viele Anrainergemeinden bewahrheitete sich dies auch. Durch Traismauer allerdings donnerten plötzlich bis zu 330 Lastwagen pro Tag Richtung Zwentendorf. Der Hintergrund: Ein Frächter ersparte sich durch die Nutzung von Bundesstraße und Brücke Zeit und Maut.

Sofort als das Problem bekannt wurde, kündigte Landeshauptmann Erwin Pröll ein Maßnahmenpaket an. Pröll: "Die Gespräche waren fair und konstruktiv." Jetzt konnte eine endgültige Lösung gefunden werden, die Anrainer wieder ruhig schlafen lassen wird: Der Frächter erklärte, die Fahrten schrittweise einzustellen. Ende April soll es dann ganz vorbei mit den Schotterfuhren sein.

von Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden